Verfluchte Demokratie und auch noch Zecken im Pelz

Da gibt es eine Sitzung der Neuen-Eltern-Delegation und man beschließt irgendwelche Dinge. Hinterher fällt einem auf, dass man das Beschlossene doof findet.Und jammert irgendwas von unglücklichen Kompromissen, die doch noch mal überdacht werden sollen.

 

Als das nicht fruchtet, werden Protokolle mit merkwürdigen persönlichen Kommentaren versehen und letztlich der ungute Beschluss irgendwie ignoriert und ausgehebelt.

Konkret:

Der Kinderaufnahmekommission - Th.E. und M.D. - war es wichtig, dass sie entscheiden, welche Pateneltern für welche neuen Eltern geeignet sind. Schließlich sind sie die einzigen, die die neuen Familien überhaupt kennen und deshalb können sie vermutlich besser beurteilen, wer zu wem passt. Auf jeden Fall besser, als es N.B. könnte. Das wurde so dann auch beschlossen.

 

Weil es aber - keine Ahnung wem - vermutlich B.v.M. und H.Q. nicht in den Kram passt, dass M.D. das entscheiden will, soll es auf keinen Fall dazu kommen.

 

Dieses ganze neue Eltern-Ding ist doch schließlich nur zustande gekommen, weil man wohl glaubt, dass z.B. A.R. (der, der immer auf dem Schulhof rumlungert) und die Eheleute N.und M.K. von dunklen Nörgel-Mächten infiziert wurden. Also muss in Zukunft verhindert werden, dass neue Eltern derart manipuliert werden.

 

Dass diese beide Familien nicht unter einer Infizierung leiden, sondern einen gesunden Menschenverstand besitzen, auf diese Idee kommt anscheinend keiner. Beide kamen an die Schule, weil sie die Dinge wollten und erwarteten, die im Konzept beschrieben sind. Und durch eigenes Erleben haben sie festgestellt, dass dem wohl nicht so ist.

 

Das gleiche gilt übrigens auch für Familie D.. Ausgerechnet S.D. hat man auch noch zur Baugruppensprecherin gemacht - oh je, da hat man sich ja eine schöne Zecke eingefangen.

 

M.B. (Vorstand) hat sein Unbehagen darüber übrigens dadurch zum Ausdruck gebracht, dass er S.D. drauf hingewiesen hat, dass Baugruppensprecher üblicherweise gewählt werden, aber naja, nun ist sie es halt - auch ohne Wahl.

 

(S.D. wurde übrigens unter einem Vorwand in das Haus einer Schulfamilie eingeladen, nur um sie davor zu warnen, dass es eine schwarze und eine weiße Gruppe an der Schule gäbe. Und sie solle sich von der schwarzen fernhalten!)

 

Zurück zur Neuen-Eltern-Gruppe. Ein jämmerliches Schauspiel, dass sich die dilettantischen Strippenzieher da bieten. Neue Eltern dürfen sich aber schon mal auf den "Formbrief" freuen, der ihnen bald per Post zugestellt werden wird.

 

Übrigens: Ich selbst habe mich auch als Patenmutter registrieren lassen. Irgendwie wächst in mir die Sorge, dass ich wohl nie mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe betraut sein werde.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0