Nachgelegt - Neue Eltern, Teil 298

Uih jui jui, das ist wohl doch noch nicht alles in trockenen Tüchern - das mit den Pateneltern für die neuen Eltern. Anscheinend hat die Kinderaufnahmekommission immer noch nicht eingesehen, dass es scheiße ist, wenn sie die passenden Paten aussucht.

Eine ewig lange Herleitung für die Logikkeit soll das nochmal belegen. Spart Euch das, sagt doch einfach, dass ihr nicht wollt, dass M.D. (die ja zu den anderen gehört) die Paten zuordnet.

 

Ihr (oder B.v.M.) erklärt sehr ausführlich, wie wichtig die Arbeit der Paten ist. Und weil das so wichtig ist, kann das auf keinen Fall die Kinderaufnahme entscheiden.

 

Was ist denn nun wirklich wichtig? Die Paten oder der Paten-Bestimmer? Ist es nun wichtig, dass die Paten irgendwie zu den neuen Eltern passen oder ist es wichtig, dass die Paten Euch irgendwie besser passen?

 

Begreift doch bitte, dass sich manche Dinge nicht lenken lassen und dass der Einfluss der Paten auf die Gesinnung der neuen Eltern sehr gering ist und kein "langfristiger Beitrag zur Befriedung".

 

Nach Deiner Logik müsste unsere Vorständin M.M. eine schlechte Patin gewesen sein. Schließlich gehörten die Eheleute B. und M. Sch. zu ihren Schützlingen.

 

Oh, das ist ein passendes Wort für die neuen Eltern: Schützlinge. Schließlich müssen sie geschützt werden.

 

Wie krank ist das eigentlich alles? Aus Angst, da würde jemand neue Eltern (negativ) manipulieren, wird eine Neue-Eltern-Initiative auf die Beine gestellt, die ganz offen genau dieses will: Manipulation.

 

Wikipedia:

... die gezielte ... Einflussnahme, welche auf eine Steuerung des Erlebens und Verhaltens von Einzelnen und Gruppen zielen ... Wer ... mangelndes Selbstvertrauen oder Angst hat, ... ist leicht manipulierbar. Manipulation von Menschen verfolgt Ziele und dient dazu, andere Menschen hinsichtlich ihres Verhaltens zu beeinflussen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0