Sparen, sparen, sparen.

Das muss hier jetzt auch mal Erwähnung finden: Ein großer Kostenpunkt sind ja die monatlichen Telefonkosten. Eine entsprechende Anweisung des Vorstandes, keine unnötigen Telefonate zu führen, ist rigoros eingehalten worden.

 

Großer Dank geht in diesem Zusammenhang an das Verwaltungspersonal. Wir alle wissen, dass "die Neuen" es nicht leicht hatten. Die Einarbeitung war viel zu kurz, sie wurden quasi ins kalte Wasser geworfen. Und trotzdem, trotz aller Rat- und Informationslosigkeit wurden in den letzten 6 Monaten insgesamt nur 2 Telefoneinheiten verbraucht, um sich bei der Vorgängerin S.V. Rat einzuholen. 

 

Das waren dann aber auch wirklich die verzwicktesten Situationen, da konnte kein anderer helfen. Zum einen ging es darum, den aktuellen Zählerstand des Kopierers abzulesen und zum zweiten wollte man sich rückversichern, ob B.S. (das bin ich) wohl bereit wäre, bei der Datenbank mit einigen Infos auszuhelfen.

 

Auf das Einholen von anderen wichtigen Tipps im Zusammenhang mit der Schulstatistik, Bankabwicklungen, Buchführung oder den Arbeitsverträgen wurde aus Gründen der schon erwähnten Kostenbremse verzichtet. Respekt!

12.02.2012

 

<< zurück